WERTE-GALA 2014

Verleihung der Werte-Preise 2014

Erneut wurden Werte-Preise an herausragende Persönlichkeiten aus dem Sport verliehen, die sich um die Kernwerte der Stiftung verdient gemacht haben. Die Preise sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert.

Emotionales Highlight war die Verleihung des Werte-Preises an Joachim Deckarm. Der 1979 tragisch verunglückte Handball-Nationalspieler, der trotz seiner schweren Behinderung niemals seinen Lebensmut verloren hat, wurde von der Jury in der Kategorie „Mut“ ausgezeichnet. „Er ist Vorbild für den Wert „Mut“, weil er sein Schicksal willensstark und kämpferisch angenommen hat und für viele ein Mutmacher ist“, so die Begründung der Jury.

Die weiteren Preise gingen an Ralf Holtmeyer, den langjährigen Bundestrainer für den Deutschen Ruderverband, für die Verkörperung des Wertes „Nachhaltigkeit“ und an die Beachvolleyballer Julius Brink und Jonas Reckermann für den Wert „Respekt“. Sie hatten sich im Vorfeld der Olympischen Winterspiele in Sotschi für die GQ-Kampagne „Mundpropaganda – Gentlemen gegen Homophobie“ gegen Intoleranz, Ausgrenzung und Diskriminierung von Homosexuellen eingesetzt.

Auf dem Podium diskutierten zum Thema „Werte in Sport und Management“ Katarina Witt als Vertreterin der Hall of Fame des Deutschen Sports und Prof. Götz Werner als Vertreter der Hall of Fame der Manager. Abgerundet wurde der Abend durch eine Key-Note des schwedischen Management-Gurus und Bestseller-Autors Dr. Kjell Nordström.

 

Die Preisträger

  • MUT:Joachim Deckarm  

  • NACHHALTIGKEIT: Ralf Holtmeyer

  • RESPEKT: Julius Brink und Jonas Reckermann