Mentoren-Mentee-Treffen 2019

Veröffentlicht am 22. März 2019

Vor der diesjährigen Werte-Preisverleihung in der Frankfurter Paulskirche am 25. Februar 2019 gab es an diesem Tag ein weiteres, ganz besonderes Highlight. Auf der Tagesagenda der Werte-Stiftung und der Stiftung Deutsche Sporthilfe stand an diesem Montag das turnusmäßige Treffen der Teilnehmer des erfolgreichen Mentorenprogramms.

In der DZ-Bank mitten im Frankfurter Bankenviertel kamen rund 75 Führungskräfte und Sportler zusammen, um nicht nur ihre Erfahrungen auszutauschen, sondern auch um einer sehr interessanten Podiumsdiskussion beizuwohnen.

Nach der unterhaltsamen Begrüßung des Gastgebers und Vorstandsvorsitzenden der DZ Bank Dr. Cornelius Riese und der Präsentation von Neuigkeiten rundum das Mentorenprogramm, stand zunächst der neue Baustein „Entrepreneurship“ im Mittelpunkt. Ziel dabei ist es, Spitzensportler Unternehmertum als möglichen Weg ihrer beruflichen Karriere aufzuzeigen. Detailliert dazu wurde die neue Start Up-Academy vorgestellt, bei denen interessierte Spitzensportler in mehreren zweitägigen Workshops einen ersten Einblick in den Aufbau eines Unternehmens und konkrete Hilfestellungen für die Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee bekommen. 

Temporeich wurde es im Anschluss beim so genannten Speed-Talk. In mehreren zweiminütigen Runden mit den unterschiedlichsten Themen wurde konkret kurz und bündig in sehr kleinen Gruppen diskutiert. Die Ergebnisse nach dieser launigen Abwechslung wurden an Pinnwände festgehalten. 

Ein besonderer Höhepunkt des Nachmittags war dann die Podiumsdiskussion zum Thema „Agiles Arbeiten – wie verändert sich die Arbeitswelt in drei/fünf/sieben Jahren?“. Hochkarätige Diskutanten auf dem Podium wie Karl-Heinz Stroh (Werte-Stiftung), Andreas Kuffner (Ruderer, ehemaliger Mentee, Gründer, Coach), Thomas Gutekunst (Deutsche Sporthilfe), Dr. Thomas Marquardt (Infineon Technologies AG) und Dirk Elsner (DZ Bank/Innovations-Lab) gaben diesbezüglich einen hervorragenden Einblick zu dieser aktuellen Thematik. Von der eigentlichen Definition über eigene Erfahrungen in diesem Bereich, von Veränderungen in der Arbeitswelt über diesbezügliche Werte in Unternehmen – der Programmpunkt „Agiles Arbeiten“ wurde von allen Seiten durchleuchtet. Daraus entwickelte sich anschließend eine lebhafte Diskussion mit den Mentoren und Mentees.

Ungezwungen ging dann der verbale Austausch zwischen Führungskräften und Sportlern am Abend in der Paulskirche in toller Atmosphäre mit voller Vorfreude auf das nächste Treffen von Mentoren und Mentees weiter.